Neuer Blitzer Weißenseer Spitze

An der Weißenseer Spitze, dem Zusammentreffen von Prenzlauer Berg, Pankow und Weißensee, wurde jüngst eine neue Blitzersäule aufgestellt. Sie steht an der Ecke Ostseestraße / Prenzlauer Promenade und kontrolliert die Fahrzeuge, die in Richtung Norden fahren.
Es handelt sich um eine der neuen Säulen, die sowohl Rotlichtverstöße registrieren, wie auch erhöhte Geschwindigkeit.

Tiergarten: Neue Rotlichtkameras

Bereits vor einigen Monaten wurde am Reichpietschufer eine Rotlichtkamera installiert. Sie beobachtet die Fahrzeuge, die von Osten kommend rechts in den Tiergartentunnel einfahren.
Ganz neu ist die Rundsäule am Großen Stern. Sie dient zur Geschwindigkeitskontrolle der Autos, die in die Straße des 17. Juni Richtung Westen fahren. Gleichzeitig kontrolliert sie aber ebenfalls eventuelle Rotlichtverstöße.
In der Vergangenheit gab es an dieser Stelle immer wieder Unfälle, wenn Autos bei Rot weiterfuhren, obwohl bereits Fußgänger und Radfahrer die Straße überquerten.

Chausseestraße halb gesperrt

Für die kommenden Monate ist die Chausseestraße als Einbahnstraße Richtung Mitte ausgewiesen. Dort wird der U-Bahn-Tunnel abgedichtet, die alten Straßenbahngleise kommen raus und eine neue Fahrbahndecke oben drauf.
Wer nach Norden Richtung Wedding möchte, muss die Umfahrung über die Gartenstraße oder die Scharnhorststraße nehmen.

Torgauer dauerhaft gesperrt

In Schöneberg ist die Torgauer Straße ab sofort auf Dauer unterbrochen. Um zum Gewerbegebiet inkl. Gasometer zu kommen, kann man nur noch über die Dominicusstraße in die Torgauer Straße fahren.

Nolli-Halte verlegt

Der Taxi-Haltplatz am Nollendorfplatz ist dauerhaft verlegt worden. Er befindet sich nun in der Kleiststraße, Richtung Osten, kurz vor der Motzstraße.
Die Verlegung war notwendig geworden, weil die Maaßenstraße zu einer »Begegnungszone« ausgebaut wird und dort eine Taxihalte keinen Platz mehr hat.

Luisenstraße gesperrt

Bis zum kommenden Herbst ist die Luisenstraße direkt am Charité-Bettenhaus komplett gesperrt. Der Brückenbau über der Straßen wird erneuert. Die Anfahrt zur Rettungsstelle ist deshalb nur aus der Richtung Invalidenstraße möglich.

Chausseestraße wird gesperrt

Am kommenden Dienstag, den 1. Juli, wird die Chausseestraße nördlich der Invaliden in beide Richtungen gesperrt. Dort wird sechs Monate lang der U-Bahnhof abgedichtet.
Der Verkehr Richtung Norden wird rechts herum über Invaliden-, links Caroline-Michaelis- und dann wieder links durch Julie-Wolfthorn- und Zinnowitzer Straße umgeleitet.
Richtung Süden muss man über die Habersaathstraße und Schwarzer Weg zur Invalidenstraße.
Bereits am Montag wird die Invalidenstraße zwischen Hauptbahnhof und Chausseestraße auf voller Breite freigegeben.