Aufnahmestopp bei myTaxi für Berlin

Mit knapp 3.000 Taxis und damit einem Marktanteil von ca. 40 Prozent ist die myTaxi-Flotte in Berlin vorerst komplett. Am Standort Berlin wird die Aufnahme von Taxifahrern gestoppt. Taxifahrer können sich ab sofort in eine Warteliste eintragen.
Nach Angaben von myTaxi ist es das erklärte Ziel, die Qualität in der Taxibranche für Fahrer und Fahrgast zu optimieren und dem Gewerbe zu einem besseren Image zu verhelfen. »Um festzustellen, welche Fahrer unseren Qualitätsanforderungen gerecht werden, prüfen wir insbesondere die Anfahrtszeiten und die Bewertungen, die von Fahrgästen verteilt wurden, sowie das Baujahr und die Sauberkeit des Taxis«. Die Qualitätssicherung führt zu mehr zufriedenen Gästen und somit auch zu neuen Stammgästen. Die Erfahrung zeigt: Je besser der Service und die Qualität im Taxi sind desto mehr Touren werden generiert und desto mehr Umsatz gewinnt der Fahrer.
Das Standortbüro Berlin wird sich nun auf die besten Fahrer konzentrieren und diese im Interesse der gesamten Flotte fördern. Die myTaxi-Fahrer werden beispielsweise durch persönliche Schulungen und Marketingmaterialien unterstützt.

Hotel »Das Stue«

An diesem Wochenende öffnete das Hotel »Das Stue« in der Drakestraße 1 in Tiergarten. Es ist das große Gebäude direkt vor der spanischen Botschaft. Ursprünglich 1940 als dänische Gesandtschaft eröffnet, befand sich nach 1945 darin die dänische Militärmission im Rahmen des Alliierten Kontrollrats, aber 1949 das Konsulat von Dänemark. 1977 verkaufte der Staat Dänemark den Komplex, zehn Jahre später wurde es restauriert und von der Telekom übernommen, die dort bis vor einigen Jahren ihre »Akademie für Führungskräfte« betrieb.

Das Stue ist ein Edelhotel mit 80 Zimmern und Suiten, teilweise mit Balkons und Terrassen und bis zu 70 m² groß. Es gibt das Restaurant »5 – Cinco« und ein 260-Quadratmeter-Spa mit 14 Meter-Pool.

Das Stue
Drakestr. 1, 10787 Berlin
Tel. 303 117 220
stay@das-stue.com
www.das-stue.com

Örtchen

Der Arzt sagt, man soll viel trinken. Wer aber viel trinkt, muss es auch wieder rauslassen. Und weil es nicht immer so leicht ist, einen entsprechenden Ort zu finden, gibt es hier ein paar Tipps, wo man kostenlos eine Toilette kann. Hotels und öffentliche Klos sind nicht aufgeführt.

Mitte

  • Charité Rettungsstelle, Luisenstraße, gegenüber der Halte. Man geht rechts der Rettungsstelle in die Aufnahme und im ersten Raum gleicht wieder rechts.
  • St. Hedwigs-Krankenhaus, Hintereingang Krausnickstr. 17-18. Durch die kleine Tür in das Treppenhaus, dort sofort wieder rechts.
  • Vorraum vom Fernsehturm.

Kreuzberg

  • Urban-Krankenhaus, Haupteingang. In die Halle, dann am Pförtner vorbei rechts ist die Toilette. Nach 22 Uhr ist sie geschlossen, dann weiter rechts in die Rettungsstelle gehen.

Wird ergänzt.

Landkreis Dahme-Spree kündigt Taxi-Vertrag

Klaus hat in seinem Blog darauf hingewiesen, dass die Taxi-Vereinbarung für den Flughafen Schönefeld zum Jahresende vom Landkreis Dahme-Spree (LDS) gekündigt wurde. Dieser Vertrag regelt die Nutzung der Taxen am Flughafen, der ja im LDS liegt. Ohne den Vertrag dürften Berliner Taxis dort nicht auf Fahrgäste warten.
Andersrum reichen die LDS-Taxis nicht aus, um den gesamten Bedarf am Flughafen zu bedienen. Andererseits dürfen auch LDS-Taxis dann nicht mehr am Flughafen Tegel laden.
Die Kündigung muss für Berliner Taxifahrer bzw. Unternehmer nicht schlecht sein, denn der bisherige Vertrag ist alles andere als optimal. Allein die Tatsache, dass es je nach Registrierung der Taxis in Berliner oder LDS zwei unterschiedliche Tarife gibt, ist schon ein Unding. Das muss auf jeden Fall nochmal verhandelt werden. Zudem soll es laut »Berliner Zeitung« viele Beschwerden über LDS-Taxifahrer gegeben haben, die sich in Berlin nicht so gut auskennen und deshalb Umwege gefahren sind.

Artikel in der Berliner Zeitung